Künstlerische Direktion

Yasha Young ist die Konzeptentwicklerin und der Executive Creative Director von URBAN NATION, Berlins einzigartigem und weltweitem ersten Museum für urbane Gegenwartskunst. Als Teil ihrer Vision kreierte und gründete sie die beiden international renommierten Ausstellungen und Kunstprojekte: Project M / und One Wall, die junge Künstler und Kuratoren auf internationaler Ebene unterstützen und sich kontinuierlich weiterentwickeln. Sie entwarf zudem das Konzept für das Residenzprogramm – einem progressiven, international ausgerichtetem Künstlerprogramm im URBAN NATION Museums. Young ist als Kuratorin, Innovatorin, Projektentwicklerin, Künstlerin und profilierte Kollektionsmanagerin stark in der internationalen Kunstszene involviert.

Ihre aktuelle Arbeit mit URBAN NATION ist die Erweiterung ihres einzigartigen und globalen Netzwerkes von Künstlern, Sammlern und Unternehmern. Dieses Netzwerk hat seine Wurzeln in ihrer Arbeit als Galeristin (Strychnin Gallery Locations: NYC / London / Berlin 2001 -13), als Kuratorin von mehr als 250 weltbekannten Ausstellungen (zB Shepard Fairey, Swoon Invader, Sotheby's UK, Omotesado Hills Tokio, Saatchi UK, Lollapalooza Berlin, Museum of Contemporary Art Rom, etc.) und als Mitbegründerin und Direktorin von Blooom, einem Segment der Art.Fair Cologne (Heute Art Düsseldorf), wo sie sehr stark in die Entwicklung eines  Emerging Artists Award involviert war.

Aktuell gibt sie als Keynote- und Impuls-Rednerin weltweit ihr Wissen und ihre Erfahrung weiter und kuratiert im Rahmen des Humboldt Forums Berlin, das 2019 eröffnet wird, den Bereich Urban Art und Avantgarde für die Berliner Ausstellung. Ihre Arbeit konzentriert sich auf die Entwicklung, Förderung, Sammlung und Unterstützung von Urban Contemporary Art auf der ganzen Welt und in all ihren Facetten, sowie die Entwicklung des "lebenden" Museums, als Konzept zur Förderung von integrativer, bildungs- und teilnehmerorientierter Programmgestaltung für internationale Institutionen.