Panmela Castro

Rio de Janeiro / Brasilien

Panmela Castro begann ihre Street-Art-Karriere mit dem Taggen von Mauern unter dem Pseudonym „Anarkia Boladona“ in Rio de Janeiro. Als die ausgebildete Künstlerin professionell zu arbeiten begann, legte sie dieses Pseudonym ab und fing an farbenfrohe Murals zu malen, die Frauenporträts zeigen. Panmela nutzt hauptsächlich Sprühfarbe und ist aktive Frauenrechtsaktivistin. Sie spricht Fragen an, die die weibliche Sexualität und das Empowerment durch ihre Kunst thematisieren. Castro arbeitete 2016 mit URBAN NATION für das Project M/10 zusammen […]

Biographie / Panmela Castro

Panmela Castro begann ihre Street-Art-Karriere mit dem Taggen von Mauern unter dem Pseudonym „Anarkia Boladona“ in Rio de Janeiro. Als die ausgebildete Künstlerin professionell zu arbeiten begann, legte sie dieses Pseudonym ab und fing an farbenfrohe Murals zu malen, die Frauenporträts zeigen. Panmela nutzt hauptsächlich Sprühfarbe und ist aktive Frauenrechtsaktivistin. Sie spricht Fragen an, die die weibliche Sexualität und das Empowerment durch ihre Kunst thematisieren. Castro arbeitete 2016 mit URBAN NATION für das Project M/10 zusammen.

Da Castro selbst Opfer häuslicher Gewalt war, gilt ihr Interesse vor allem den Rechten von Frauen und der Gewalt gegen Frauen. Ihre Werke machen nicht viele Worte, haben aber eine starke Botschaft. Ihre Arbeiten zeigen starke weibliche Porträts und Körper, ohne sie jedoch zu sexualisieren. Stattdessen treten sie in einen Dialog mit der urbanen Umgebung und hinterfragen den Status quo von Sexualität und binärer Geschlechterordnung.

In einer von Männern dominierter Umgebung hat Panmela es geschafft, sich durch ihre kraftvollen Kunstwerke herauszuheben, was ihr den Namen „brasilianische Graffiti-Queen“ einbrachte. Castro hat einen Masterabschluss in Zeitgenössischen Kunstprozessen und in Malerei. Sie lebt und arbeitet in Rio de Janeiro.

Featured auf Urban Nation / Panmela Castro