Speto

São Paulo / Brasilien

Paulo Cesar Silva, auch Speto genannt, begann bereits 1985 mit Street Art und kann als einer der Street-Art-Pioniere Brasiliens bezeichnet werden. Er kreiert figurativ deformierte Tiere und Menschen, die durch einen nonkonformistischen Volkskunststil gekennzeichnet sind. Speto arbeitete 2016 mit URBAN NATION für das Project M/10 zusammen. […]

Biographie / Speto

Paulo Cesar Silva, auch Speto genannt, begann bereits 1985 mit Street Art und kann als einer der Street-Art-Pioniere Brasiliens bezeichnet werden. Er kreiert figurativ deformierte Tiere und Menschen, die durch einen nonkonformistischen Volkskunststil gekennzeichnet sind. Speto arbeitete 2016 mit URBAN NATION für das Project M/10 zusammen.

Spetos Arbeit wird stark von der brasilianischen Popkultur sowie der indigenen Kultur beeinflusst. Hier ist besonders dieLiteratura de Cordel“ hervorzuheben: Kleine D.I.Y-Bücher, die auf der Straße verkauft werden. Den Stil überträgt er in seine Street-Art und seine Murals und erzeugt so einen eigenen, holzschnittartigen Look. Er lernte unterschiedliche Stile kennen und diese zu mischen: traditionelle auf der Hip-Hop-Kultur basierende Graffitis, Illustrationen und sein für ein Skate-Magazin entworfenes Artwork. Mit seiner Arbeit möchte Speto gewagte Murals kreieren, die schon aus der Ferne gesehen werden und durch ihre Einfachheit und Verspieltheit bestechen. Der Autodidakt, der seinen Großvater – einen Sambamusiker –, seine katholische Mutter, Picasso, Frida Kahlo und Muhammad Ali zu seinen Vorbildern zählt, hatte bereits enormen kommerziellen Erfolg. Er arbeitete unter anderem mit Marken wie Coca-Cola zusammen, arbeitet aber zusätzlich immer noch als Street-Artist.

Featured auf Urban Nation / Speto