URBAN NATION ONE WALL HERAKUT

by / TEAM URBAN NATION

Im Rahmen des URBAN NATION Projekts ONE WALL gestalteten Herakut die Wand der Heinrich-Böll-Bibliothek unter dem Titel: „Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht, dann würde ich heute einen Apfelbaum pflanzen.“

Dargestellt ist eine junge Frau in zeitloser Erscheinung (fließendes Haar und Kleid), auf deren Schoß und Rücken zwei kindliche Wesen sitzen, auf deren Köpfen statt Haarsträhnen Zweige wachsen. Diese Zweige tragen wiederum kleine helle Blüten und machen die Kinder symbolisch zu jungen Bäumen.

Der Titel, der dem Reformator Martin Luther zugesprochen wird, steht nicht nur auf Deutsch an der Wand, sondern auch in englischer, russischer, ukrainischer, türkischer, arabischer, hebräischer, chinesischer, thailändischer und vielen weiteren Übersetzungen, die den vielen Nationalitäten, die im Kiez Prenzlauer Berg und in ganz Berlin vertreten sind, das Gefühl von Zugehörigkeit vermitteln sollen.
Die Übersetzungen wurden Herakut nach einem Aufruf an ihre über 90.000 Facebook-Follower binnen weniger Stunden von Menschen auf der ganzen Welt übersandt, die somit auch Teil des Bildes geworden sind.

„Es geht uns darum, positive Gedanken zu finden, sie durch unsere Mittel sichtbar zu machen und mit so vielen Menschen wie möglich zu teilen. Das Positive zu verbreiten, ist Kern unserer Öffentlichkeitsarbeit.“ (Herakut)

Zu sehen ist das Kunstwerk in der Greifswalder Straße 87-88, 10409 Berlin.