Kunstunterricht 2.0 – Urban Nation wird zum Klassenzimmer

URBAN NATION ist mehr als nur ein Museum und versteht sich als Plattform für einen Austausch zwischen den Nationen und Generation. Der Besuch soll nicht nur informieren, sondern auch inspirieren und zur Diskussion anregen.

Täglich besuchen bis zu 600 Menschen aus aller Welt das Museum, betrachten die Kunstwerke, nehmen an exklusiven Führungen teil oder werden selbst in einem der Workshops künstlerisch aktiv.

Anfang April hatten wir Besuch aus Frankeich. Die Schüler von Madame D´Esconnu hatten im Vorfeld ihrer Klassenfahrt darauf bestanden, neben Reichstag, Museumsinsel und Co unbedingt das URBAN NATION MUSEUM FOR URBAN CONTEMPORARY ART in Berlin besuchen zu dürfen.

Der Kunstunterricht wurde vom Klassenzimmer einfach ins Museum verlegt. Statt der alten Meister gab es zeitgenössische Street Art-Künstler, die, nach einer mit Applaus quittierten Führung durch Direktorin Yasha Young, peu à peu von der Leinwand auf´s Papier übertragen wurden. Den Schüler hat diese Form des Kunstunterrichts sehr gefallen und wir bedanken uns für den Besuch.

.

Die Studenten des College Jules Verne de Saint Hilaire Harcouet en Normandie im URBAN NATION Museum beim Zeichnen.

Skizze von einer französischen Schülerin. Das Original ist das Bild von Jef Aerosols „Love is the answer“