Community Wall von Hundertzehn

  • by Jacob Paulsen

Für die Fassade einer Kindertagesstätte im Erdgeschoss der Bülowstraße 55 hat der Künstler Hundertzehn mit freundlicher Unterstüzung der Gewobag eine COMMUNITY WALL gestaltet.

Gemeinsam mit Nutzern und Eigentümern entwickelte Hundertzehn ein Motiv, aus dem sich die Nutzung des Erdgeschosses deutlich ablesen lässt. Zum Einsatz kam ausschließlich Fassadenfarben. Die Arbeit ist das Ergebnis aus verschiedenen Techniken: Mit Stencils, Rolle und Pinsel schafft Hundertzehn eine farbenfrohe Gestaltung der kleinteiligen Flächen, die sich zu einem großen Gesamtwerk formen. Typisch für den Künstler sind die vertikalen Elemente, die aus der Nähe betrachtet abstrakt erscheinen und in der Fernwirkung klare Figuren darstellen.

Hundertzehn

Die Werke von Hundertzehn sind meist figurative Darstellungen mit starkem Bezug zum Stadtraum – dem ursprünglichen Arbeitsumfeld des Künstlers. Intensive Farben verlaufen im Hintergrund und bilden die Basis seiner Kunstwerke.

Hundertzehn ist ein Autodidakt. In den frühen 2010er Jahren kam er durch seine Ausbildung im Lokalen Graffiti Store sehr stark in Berührung mit der Straßenkunst Szene. Hier lernte er aus erster Hand alles über Farben, Formen und deren Kombinationsmöglichkeiten und begann seine ersten Schablonen herzustellen.

Fotos: Sebastian Kläbsch / Kerstin Küppers / Samuel Walter

Beteiligte Personen