Denise Lobont (ROU)

Denise Lobont (geb. 1995, Deva, Rumänien) schloss ihr Studium an der Nationalen Universität der Künste in Bukarest mit einem Bachelor-Abschluss in Bildender Kunst ab (2017). Während dieser akademischen Zeit erhielt sie ein Stipendium von einer Partneruniversität in Frankreich und absolvierte […]

Biographie / Denise Lobont (ROU)

Denise Lobont (geb. 1995, Deva, Rumänien) schloss ihr Studium an der Nationalen Universität der Künste in Bukarest mit einem Bachelor-Abschluss in Bildender Kunst ab (2017). Während dieser akademischen Zeit erhielt sie ein Stipendium von einer Partneruniversität in Frankreich und absolvierte nach ihrem Abschluss ein fünfmonatiges Praktikum in Paris. Kürzlich schloss sie einen Master in Fotografie an derselben Universität ab. Derzeit arbeitet sie als Künstlerin mit besonderem Interesse an Dokumentarfotografie mit Schwerpunkt auf Geschlechteridentität und Migration.

Über das Kunstprojekt

Denise Lobont wird die aktuelle Situation von Saisonarbeiter*innen, die aus Rumänien nach Deutschland eingewandert sind, untersuchen und ihrer Lebenssituation Gehör verschaffen. Sie interessiert sich für dieses Thema, da es sie persönlich und unmittelbar betrifft. Die Künstlerin wuchs mit einem Elternteil auf, der ständig auswandern musste, weil es in meiner kleinen Heimatstadt nicht genug Arbeit gab. Mit ihrem Projekt möchte sie die Perspektive ändern und Empathie für Einwanderte erwecken. Sie möchte aufzeigen, welche Opfer sie für ihre Kinder bringen, wovon sie träumen, wenn sie nach Hause zurückkehren. Lobont möchte ihre Sehnsüchte dokumentieren, die einfach und grundlegend sind und auf dem Überleben beruhen, wie z. B. ein sicheres Zuhause innehaben oder ihren Kindern eine sichere Zukunft zu bieten.