Olga Esther

Valencia / Spanien

Unmittelbar vor dem Zusammenbruch Francos Diktatur wird die Spanierin Olga Esther in Valencia geboren. Kurze Zeit später verlässt sie mit ihren Eltern, Aktivisten der antifaschistischen Bewegung, die Stadt. Gemeinsam zieht die Familie auf einem abgelegenen Bauernhof. Dort wächst das tierliebe Einzelkind mit der Lektüre unzähliger Fantasy-und Science-Fiction-Bücher auf. Während des Kunststudiums zurück in Valencia tritt Esther erstmals in Kontakt mit feministischen Ideen, die seither ihr privates und künstlerisches Leben prägen. Diese bis in die Kindheit zurückführenden Einflüsse überträgt die Malerin in ihr Werk. Sie arbeitet 2019 mit URBAN NATION für das Project M/14 zusammen. […]

Biographie / Olga Esther

Unmittelbar vor dem Zusammenbruch Francos Diktatur wird die Spanierin Olga Esther in Valencia geboren. Kurze Zeit später verlässt sie mit ihren Eltern, Aktivisten der antifaschistischen Bewegung, die Stadt. Gemeinsam zieht die Familie auf einem abgelegenen Bauernhof. Dort wächst das tierliebe Einzelkind mit der Lektüre unzähliger Fantasy-und Science-Fiction-Bücher auf. Während des Kunststudiums zurück in Valencia tritt Esther erstmals in Kontakt mit feministischen Ideen, die seither ihr privates und künstlerisches Leben prägen. Diese bis in die Kindheit zurückführenden Einflüsse überträgt die Malerin in ihr Werk. Sie arbeitet 2019 mit URBAN NATION für das Project M/14 zusammen.

Mehrjährige Stipendien in Tschechien und Mexiko führten zu einer weiteren Vertiefung von Esthers hoch emotionaler und politisch relevanter Kunst. Nach ihrer Rückkehr nach Spanien, und einer längeren Zeit des Experimentierens und der Selbstfindung, ließ sich die Künstlerin erneut für eine Weile in Valencia nieder. Dort arbeitete sie unermüdlich an ihrem eigenen Stil und erlaubte somit auch den weiblichen Protagonistinnen ihrer Bilder sich weiterzuentwickeln. Heute schließt sich der Kreis zu ihrer Kindheit; Esther lebt und arbeitet wieder abgeschieden in den spanischen Bergen, wo sie sich wie damals mit tierischen Gefährten umgibt.

Featured auf Urban Nation / Olga Esther

  • Blog
ONE WALL VON BUSTART
Das neue Wandbild von BustArt im Artpark Tegel trägt den Titel „Departure“ und greift ein aktuelles Thema auf: die baldige Schließung des Flughafen Tegel. Lokal nah am Flughafen gelegen, dürfen sich die Anwohner*innen rund um die Neheimer Straße 4 nun
Websiteheader Wandbild von Jim Avignon de
  • Blog
ONE WALL VON JIM AVIGNON
Neues aus dem Artpark Tegel: Der Berliner Maler, Illustrator, Musiker und Konzeptkünstler Jim Avignon kreierte eine neue ONE WALL, die dem Zeitgeist Ausdruck verleiht und die Frage nach der Zukunft zwischen Verunsicherung und Aufbruchsstimmung stellt. Zu sehen ist die neue
New facade
  • Blog
Neue Museumsfassade von Dave the Chimp & Friends
Das URBAN NATION Museum präsentiert sich in einem neuen, humorvollen Antlitz. Die neue Fassadengestaltung von Dave the Chimp und vier weiteren in Berlin lebende Künstler*innen plädiert nicht nur für mehr Solidarität und greift dadurch ein sehr aktuelles, gesellschaftspolitisches Thema auf,
  • Blog
Gestalte die ONE WALL von Emily Eldridge selbst!
Zeit für Kreativität! Gemeinsam mit Emily Eldridge haben wir ein neues Format entwickelt, das nicht nur Spaß für Groß und Klein, sondern auch Farbe in euren Corona-Alltag bringt: eine ONE WALL, die ihr selbst gestalten könnt. Macht mit und zeigt
  • Blog
„Hier & Jetzt“ – eine Wand von Maja Hürst
Wissenschaft, Forschung und Urban Art – diese drei Komponenten ergeben in der neuen Arbeit der Schweizer Künstlerin Maja Hürst ein wunderbares Gesamtbild, das inhaltlich und ästhetisch nicht nur eine Jury überzeugte, sondern auch ganz den Geschmack der Bewohner*innen der Amrumer
  • Blog
ONE WALL von Emily Eldridge
Berlin wurde in den vergangenen Tagen wieder ein wenig bunter: Die in Berlin lebende amerikanische Künstlerin Emily Eldridge kreierte eine neue ONE WALL und bereichert die Nachbarschaft rund um den Kastanienplatz in Kreuzberg mit viel Farbe und einem Motiv, das
  • Blog
Hybrid Sculptors „it is nothing without you“
Was passiert, wenn Performance, Augmented Reality, Skulptur, Tanz und Musik aufeinandertreffen, konnten mehr als 350 Besucher*innen am Samstag, den 29. Februar, im URBAN NATION Projektraum erleben. Das Künstlerkollektiv Hybrid Sculptors boten mit ihrem Performance-Set „it is nothing without you“ Momente
  • Blog
Project M/14 – Gaia Reborn: A Future Utopia
Am vergangenen Samstag, den 11. Mai 2019, besuchten zahlreiche BesucherInnen die Ausstellungseröffnung von Project M/14 – Gaia Reborn: A Future Utopia

 und wurden nicht nur von einem 200 Jahre alten Baum, sondern auch von einer puren Pflanzenoase, dem Geruch frischen