Olga Esther

Valencia / Spanien

Unmittelbar vor dem Zusammenbruch Francos Diktatur wird die Spanierin Olga Esther in Valencia geboren. Kurze Zeit später verlässt sie mit ihren Eltern, Aktivisten der antifaschistischen Bewegung, die Stadt. Gemeinsam zieht die Familie auf einem abgelegenen Bauernhof. Dort wächst das tierliebe Einzelkind mit der Lektüre unzähliger Fantasy-und Science-Fiction-Bücher auf. Während des Kunststudiums zurück in Valencia tritt Esther erstmals in Kontakt mit feministischen Ideen, die seither ihr privates und künstlerisches Leben prägen. Diese bis in die Kindheit zurückführenden Einflüsse überträgt die Malerin in ihr Werk. Sie arbeitet 2019 mit URBAN NATION für das Project M/14 zusammen. […]

Biographie / Olga Esther

Unmittelbar vor dem Zusammenbruch Francos Diktatur wird die Spanierin Olga Esther in Valencia geboren. Kurze Zeit später verlässt sie mit ihren Eltern, Aktivisten der antifaschistischen Bewegung, die Stadt. Gemeinsam zieht die Familie auf einem abgelegenen Bauernhof. Dort wächst das tierliebe Einzelkind mit der Lektüre unzähliger Fantasy-und Science-Fiction-Bücher auf. Während des Kunststudiums zurück in Valencia tritt Esther erstmals in Kontakt mit feministischen Ideen, die seither ihr privates und künstlerisches Leben prägen. Diese bis in die Kindheit zurückführenden Einflüsse überträgt die Malerin in ihr Werk. Sie arbeitet 2019 mit URBAN NATION für das Project M/14 zusammen.

Mehrjährige Stipendien in Tschechien und Mexiko führten zu einer weiteren Vertiefung von Esthers hoch emotionaler und politisch relevanter Kunst. Nach ihrer Rückkehr nach Spanien, und einer längeren Zeit des Experimentierens und der Selbstfindung, ließ sich die Künstlerin erneut für eine Weile in Valencia nieder. Dort arbeitete sie unermüdlich an ihrem eigenen Stil und erlaubte somit auch den weiblichen Protagonistinnen ihrer Bilder sich weiterzuentwickeln. Heute schließt sich der Kreis zu ihrer Kindheit; Esther lebt und arbeitet wieder abgeschieden in den spanischen Bergen, wo sie sich wie damals mit tierischen Gefährten umgibt.

Featured auf Urban Nation

  • Presse Veröffentlichungen
URBAN NATION präsentiert: Project M/14 – Gaia Reborn: A Future Utopia
Die von Yasha Young, URBAN NATION, und Danijela Krha Purssey, Beautiful Bizarre Magazine, kuratierte Ausstellung Gaia Reborn: A Future Utopia zeigt BesucherInnen eine Vision von Gaia, unserer Mutter Erde, und inspiriert zu einem wertschätzenden und fürsorglichen Verhalten ihr gegenüber. Fünfzig
Gaia Reborn
  • Blog
Project M/14 – Gaia Reborn: A Future Utopia
Am vergangenen Samstag, den 11. Mai 2019, besuchten zahlreiche BesucherInnen die Ausstellungseröffnung von Project M/14 – Gaia Reborn: A Future Utopia und wurden nicht nur von einem 200 Jahre alten Baum, sondern auch von einer puren Pflanzenoase, dem Geruch frischen