HYBRID SCULPTORS – “it is nothing without you”

  • by Team Urban Nation

 

  • Das Künstlerduo HYBRID SCULPTORS zeigt in einer für das URBAN NATION MUSEUM entwickelten Performance die Entstehung immaterieller Malerei und virtueller Skulpturen

 

  • Verschiedene Kunstformen arbeiten in einer experimentellen Zusammenkunft miteinander und schaffen ein Gesamtwerk

 

  • Mit der Einladung der Künstler und der Performance macht sich die inhaltliche Neuausrichtung des URBAN NATION Museums erstmals in dessen Programm bemerkbar

 

Die Arbeiten des Künstlerduos HYBRID SCULPTORS (Keez Duyves, PIPS:lab und Thomas Bratzke aka ZASD) bewegen sich im Feld der Malerei, des Spiels und der Neukonstruktion künstlerischer Praxen und spielen mit einer erweiterten virtuellen Realität. Sie fungieren als Spiegel für tiefergehende Betrachtungen der menschlichen Wahrnehmung und können als ein Beitrag zur Beantwortung der Frage, was Skulptur und Malerei sein können, gelesen werden.

A virtual sculpture in space. Detail from “Danny in the garden” by HYBRID SCULPTORS, Berlin 2019.

Eine virtuelle Skulptur im Raum. Ausschnitt aus „Danny in the garden“ von HYBRID SCULPTORS, Berlin 2019.

 

HYBRID SCULPTORS stellen in der eigens für das URBAN NATION Museum entwickelten Performance „it is nothing without you“ immaterielle und dabei räumliche Malerei her, die sich auf den Stadtraum und die dort autonom und anonym eingefügten Zeichen, Motive und Texturen bezieht. Murals, Tags und Pieces auf Mauern und Hauswänden Berlins werden zur Grundlage für eine neue Form von Malerei, die sich in einer erweiterten Realität (3D / AR / Mixed Reality) bewegt. Dabei verschmelzen verschiedene Formen der Kunst zu einem bisher unbekannten Körper.

Mit „it is nothing without you“ bringen HYBRID SCULPTORS Kalligraphie, Malerei, Zeichnung, Skulptur, Tanz und Musik zusammen. Der Tänzer und Breakdancer Kadir „Amigo“ Memiş von den Flying Steps wird Teil der Performance sein und dafür erstmals mit einem Motion Capture System ausgestattet. Memiş befasst sich mit der Entwicklung einer eigenen Tanzschrift sowie dem „Zeybreak“, einer Tanzform, die Elemente des Breakdance mit dem türkischen Zeybek verschmelzen lässt.

Formen des Zusammenspiels

Die Musiker Richard „Ritsche“ Koch (Trompete) und Michael Haves (Bass, Soundsystem) tragen ebenfalls zur Performance bei und kommunizieren unmittelbar mit den anderen Akteuren. Auf diese Weise wird versucht, eine eigene Form von „Zusammenkunft“ zu kreieren, in der sich alle Akteure gegenseitig beeinflussen.

Die Performance erinnert an das Zusammenspiel des Jazz auf der Bühne und das Zusammentreffen von Writern am „Corner“, einer Bahnhofsecke, um ihre Graffitis an den vorbeifahrenden Zügen zu betrachten und sich kritisch über deren style auszutauschen. Alle beteiligten Künstler gehörten in den frühen 2000er-Jahren zur amorphen Berliner Gruppe jazzstylecorner. Sie legten den Grundstein für die Suche nach dieser Art von experimentellen Zusammenkünften.

„Mit der Einladung von HYBRID SCULPTORS sowie der gezeigten Performance macht sich die inhaltliche Neuausrichtung des URBAN NATION Museums erstmals auch in seinem Programm bemerkbar. Die Bezüge der Künstler zur Graffiti- und Urban-Art-Kultur bieten einen interessanten Kontext für das URBAN NATION Museum und seine aktuelle und zukünftige Ausstellungspraxis. Thomas Bratzke und Keez Duyves beziehen sich in ihren Arbeiten immer wieder auf Graffiti und den urbanen Raum. Dieser Hintergrund und die sich daraus entwickelnden künstlerischen Positionen, die stets auf Urban Art, Graffiti und Streetart rekurrieren, werden für die zukünftige Ausstellungspraxis des Museums von besonderem Interesse sein“, so Jan Sauerwald, Leiter des URBAN NATION Museums.

The creation of a virtual sculpture. Extract from “Graffitisample”, Berlin 2019.

Die Entstehung einer virtuellen Skulptur. Ausschnitt aus „Graffitisample“, Berlin 2019.

 

Poetische Anekdoten wortlos erzählt

In einem unmittelbaren Prozess werden Oberflächentexturen, insbesondere aus den Bereichen der Street Art und der Urban Art rund um die Schöneberger Bülowstraße, gescannt und anschließend zu Körpern modelliert. Gegenstände, Gesichter, Kleidungsstücke, Tags, Graffitis und Murals werden mit einem 3D-Augmented-Reality-Werkzeug namens „The Potator“ aufgenommen und dienen so als lebendes Material für virtuelle Pinselstriche. Die so gescannten Oberflächen können in den Raum hineingezeichnet und mit anderen Gegenständen und Situationen in neue Zusammenhänge gebracht werden: Ein Tänzer wickelt sich in eine gescannte Hauswand ein und verschwindet darin, ein Trompeter spielt ein abstraktes Bild in den Raum, ein Billboard quillt über von räumlichen Ornamenten. Zentrales Element der Performance ist die gemeinsame Energie aller eingebrachten Kunstdisziplinen. Mittels Projektionen können die unsichtbaren Anteile der Werke während der Performance betrachtet werden.

„Frei von Widerständen erscheint die virtuelle Wirklichkeit der Gedanken und auch der digitalen Simulationen, doch umso widerständiger wirkt die Welt auf der Straße. Wir setzen diese Dinge in einen direkten Bezug zueinander. Hybride Skulpturen befinden sich nicht in einer virtuellen Wirklichkeit, haben aber einen virtuellen Anteil. Hybride Skulpturen sind Teil einer erweiterten physischen Realität an einem Ort, an dem wir uns wie gewohnt treffen können“ so Thomas Bratzke aka ZASD.

HYBRID SCULPTORS waren bereits im Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) Karlsruhe, im Kunstquartier Bethanien/Berlin und im Schloss Biesdorf/Berlin zu Gast.

KADIR “AMIGO” MEMIŞ, Credit: Bouzuqee: Graz Diez

KADIR „AMIGO“ MEMIŞ, Credit: Bouzuqee: Graz Diez

 

HYBRID SCULPTORS

KEEZ DUYVES (PIPS:lab) / Medienkunst, Performance
THOMAS BRATZKE AKA ZASD / Bildhauerei, Performance
MICHAEL HAVES / Musik, Sounddesign
RICHARD KOCH / Trompete
MISCHA LEINKAUF / Kamera

Featuring KADIR “AMIGO” MEMIŞ / Tanz

Wann: Samstag, den 29. Februar 2020
Session 1: 19:30 – 20:15 Uhr
Session 2: 20:30 – 21:15 Uhr

Danach Ausklang mit Musik und Getränken bis 23:00 Uhr.

Wo: Projektraum des URBAN NATION Museums, Bülowstr. 97, 10783 Berlin-Schöneberg

Eintritt frei / auf Spendenbasis

Interviews with the artists Keez Duyves (PIPS:lab) and Thomas Bratzke (aka ZASD), and the director of the URBAN NATION Museum, Jan Sauerwald, are possible. If interested, please contact us at pr@urban-nation.com.

Weitere Informationen zu URBAN NATION finden Sie auf Instagram und Facebook.

Einblick in die Arbeit von HYBRID SCULPTORS finden Sie hier.

Download Pressemitteilungen

Hybrid Sculptors (pdf)