Ekow Nimako

Toronoto / Kanada

Mit seinem unnachahmlichen Stil schafft Ekow Nimako seit fünf Jahren Kunstwerke und Installationen aus Legosteinen, deren Narrative einer jenseitigen, Afro-geprägten Kultur entspringen. Seine Fähigkeit, Formen neu zu definieren, ermöglicht seinen Kunstwerken die materiellen Grenzen der ikonischen Bauklötze zu überwinden und diese weiterzudenken, während er, inspiriert von seinen ghanaischen Wurzeln, Welten entwickelt, die irgendwo zwischen Mythologie, Fantasie und alternativen, afrikanischen Zivilisationen liegen. Nimako, der Bildende Kunst an der York University studiert hat, lebt und arbeitet in Toronto, Kanada. […]

Biographie / Ekow Nimako

Mit seinem unnachahmlichen Stil schafft Ekow Nimako seit fünf Jahren Kunstwerke und Installationen aus Legosteinen, deren Narrative einer jenseitigen, Afro-geprägten Kultur entspringen. Seine Fähigkeit, Formen neu zu definieren, ermöglicht seinen Kunstwerken die materiellen Grenzen der ikonischen Bauklötze zu überwinden und diese weiterzudenken, während er, inspiriert von seinen ghanaischen Wurzeln, Welten entwickelt, die irgendwo zwischen Mythologie, Fantasie und alternativen, afrikanischen Zivilisationen liegen. Nimako, der Bildende Kunst an der York University studiert hat, lebt und arbeitet in Toronto, Kanada.

Über sein UN Biennale Kunstwerk // „To feed the village the young must grow“
Aus über 80.000 schwarzen Legosteinen gefertigt, vereint Nimakos Arbeit namens „To Feed the Village the Young Must Grow“ verschiedene Installationen des Künstlers aus der „Building Black: Mythos“ Serie auf eindringliche Art und Weise. Angelehnt an die Idee eines mystischen, Garten Eden-artigen Zufluchtsortes, der von „Great Bees“ und übernatürlichen Kindern bewohnt wird, spielt Nimakos fesselndes Kunstwerk mit Ansätzen, die sich an unserem ökologischen Bewusstsein und der Bedeutung sowie Unsicherheit zukünftiger Generationen orientieren.

Featured auf Urban Nation / Ekow Nimako

  • Blog
URBAN NATION Biennale 2019
Die Bülowstraße entwickelte sich Mitte September zum Besuchermagnet für Urban Art Fans: Rund 12.000 BesucherInnen schauten sich die 100 Meter lange Outdoor-Installation der URBAN NATION Biennale 2019 an. Das parallel geöffnete URBAN NATION Museum, das mit riesigen lilafarbenen Krakenarmen ein